Sie sind hier: Ausbildung / Rettungssanitäter / Aufgaben

Aufgaben und Tätigkeiten

Worum geht es?

Rettungssanitäter/innen bereiten Einsätze im Rahmen des Krankentransportes vor und führen sie durch. Im Rettungsdienst unterstützen sie Rettungsassistenten und Rettungsassistentinnen bei Notfallmaßnahmen und versorgen kranke oder verletzte Personen.

Manchmal zählt jede Sekunde

Ob ein Patient aus der Klinik in eine Reha-Einrichtung verlegt werden soll oder ein Rettungswagen mit Blaulicht und Martinshorn zum Unfallort unterwegs ist - häufig sind Rettungssanitäter/innen mit an Bord. Als Fahrer/in eines Krankentransport- oder Rettungswagens bringen sie das Fahrzeug sicher an den Zielort - denn je nach Notfall können Sekunden über Leben oder Tod entscheiden. Das Fahren des Rettungswagens erfordert höchste Konzentration, Umsicht und gutes Reaktionsvermögen, denn man muss jederzeit darauf gefasst sein, dass andere Verkehrsteilnehmer den Einsatzwagen trotz Blaulicht und Martinshorn zu spät sehen oder hören und Fahrspuren oder Kreuzungsbereiche blockieren. Am Einsatzort angekommen, verschaffen sich Rettungssanitäter/innen und ihre Teamkollegen und -kolleginnen einen Überblick über die Situation und rufen über Funk ggf. Unterstützung herbei. Bei aller Hektik, die am Unfallort oft herrscht, müssen sie jederzeit ruhig und konzentriert agieren, tief in der Nacht genauso wie am Ende einer langen Schicht. An unregelmäßige Arbeitszeiten durch den Schichtdienst, an Wochenend-, Nacht- und Feiertagsarbeit sind sie gewöhnt. Unregelmäßige Pausen, lange Bereitschaftszeiten oder Einsätze zum Schichtwechsel gehören ebenfalls zum Arbeitsalltag, denn Notfälle können zu jeder Zeit passieren.

Ist der Notarzt bzw. die Notärztin noch nicht vor Ort, führen Rettungssanitäter/innen medizinische Notfallmaßnahmen durch: Sie beatmen Patienten, stillen Blutungen oder ergreifen Wiederbelebungsmaßnahmen. Dabei arbeiten sie mit Rettungsassistenten und -assistentinnen zusammen. Damit die notwendige Versorgung der Patienten störungsfrei erfolgen kann, schirmen sie diese vor neugierigen Zuschauern ab. Sie assistieren Notärzten und -ärztinnen, z.B. bei Injektionen oder chirurgischen Noteingriffen, und setzen dabei routiniert entsprechende medizinische Geräte ein. Die Zusammenarbeit am Notfallort muss reibungslos funktionieren, wenn die Patienten optimal versorgt werden sollen.

Ein verantwortungsvoller Job

Sind die Patienten stabil genug für einen Transport, tragen oder führen Rettungssanitäter/innen sie zum Einsatzfahrzeug. Das kann körperlich sehr anstrengend sein - z.B. wenn der Patient bewusstlos ist und durch ein enges Treppenhaus getragen werden muss. Im Fahrzeug lagern sie die Patienten fachgerecht, verständigen das Krankenhaus und bringen sie schonend und zügig in die Klinik. Während der Fahrt überwachen sie den Zustand der Patienten und führen die erforderlichen medizinischen und pflegerischen Maßnahmen durch. Bei Krankentransporten fahren die Rettungssanitäter/innen häufig als verantwortliche Beifahrer/innen mit, um die Patienten während des Transports zu betreuen und im Notfall erste Hilfe zu leisten. Dabei werden sie meist von Rettungsdiensthelfern und -helferinnen unterstützt.

Vor allem im Rettungsdienst werden sie häufig mit schlimmen Verletzungen konfrontiert und müssen sich auf schwere Notfälle mit z.T. tödlichen Folgen einstellen. Besonders in Notfallsituationen erfordert der Kontakt mit Patienten und Angehörigen neben den fachlichen Qualifikationen psychologisches Geschick und Einfühlungsvermögen. Dies gilt in besonderem Maße z.B. bei Überlebenden von Verbrechen, bei denen es neben den Verletzungen die unmittelbaren psychischen Folgen des traumatischen Ereignisses zu erkennen gilt.

Vielfältige Aufgaben

Haben sie den Patienten in der Klinik übergeben, desinfizieren sie ihre Hände und wechseln evtl. die Schutzkleidung. Rettungssanitäter/innen säubern und desinfizieren das Einsatzfahrzeug und sorgen dafür, dass es wieder einsatzbereit ist. Generell gehört es zu ihren Aufgaben, die Betriebsbereitschaft ihrer Einsatzwagen sicherzustellen: Sie reinigen und betanken sie, überprüfen die Verkehrssicherheit, wechseln die Scheiben der Fahrtenschreiber und kontrollieren die medizinischen Geräte und Medikamentenbestände. Nach den Einsätzen fertigen sie Notfallprotokolle an und erstellen Einsatz- und Transportberichte.

Aufgaben und Tätigkeiten im Einzelnen

Einsatzfähigkeit von Geräten, Materialien und Einsatzfahrzeugen herstellen

  • Einsatzfahrzeuge überprüfen, säubern und betanken (Fahrzeug auf Verkehrssicherheit durchsehen; erforderliche Wartungs- und Reparaturarbeiten durchführen bzw. veranlassen)
  • Geräte und Materialien für die Patientenversorgung kontrollieren und ergänzen bzw. austauschen
  • erforderliche Formulare und Unterlagen überprüfen und ergänzen
  • Einsatzfähigkeit an die Rettungsleitstelle/Einsatzzentrale melden

Einsatzaufträge entgegennehmen und Transporte vorbereiten

  • sicher und schnell zur Einsatzstelle fahren, dabei ggf. Sonderwarneinrichtungen einsetzen und Sonderrechte im Straßenverkehr nutzen
  • Situation vor Ort klären
  • selbstständig erste Hilfe bei medizinischen Notfällen aller Art leisten (Lagerung, Beatmung, Blutstillung, Schockbehandlung) bzw. Rettungsassistenten und -assistentinnen dabei unterstützen, ggf. weitere Hilfe anfordern (z.B. Notarzt/-ärztin)
  • ggf. präklinische Notfallversorgung durchführen
  • ggf. Notärzten/-ärztinnen assistieren
  • erforderliche Maßnahmen zur Herstellung der Transportfähigkeit einleiten
  • Patienten und Angehörige psychologisch betreuen und ggf. beraten

Krankentransporte und Patientenfahrdienste durchführen

  • Patienten zum Einsatzfahrzeug befördern und entsprechend der jeweiligen Verletzung/Erkrankung lagern sowie sie schonend und zügig zum Zielort transportieren
  • ggf. Vitalfunktionen überwachen und erforderliche medizinische und pflegerische Maßnahmen während des Transports durchführen
  • Verlaufsdokumentationen auf Protokollen erstellen
  • Patienten und Unterlagen an das Krankenhauspersonal übergeben sowie medizinisch relevante Beobachtungen und Besonderheiten während des Einsatzes mitteilen

Tätigkeiten nach der Beendigung von Einsätzen

  • das Fahrzeug säubern und desinfizieren, Medikamentenbestände überprüfen
  • Schutzkleidung wechseln und entsorgen
  • Transportnachweise, Notfallprotokolle und Einsatzberichte erstellen
  • Rufbereitschaft für weitere Einsätze sicherstellen